Jovanka und die anderen 
 Jovanka und die anderen / Five Branded Women 

Hass und Erregung herrschen auf beiden Seiten in einem von deutschen Truppen besetzten Ort im nördlichen Jugoslawien im Frühjahr des Jahres 1942. Trotzdem hat der deutsche Feldwebel Keller (Steve Forrest) erstaunliche Erfolge bei den Mädchen der Stadt. Stolz zeigt er seinen Kameraden die Fotos seiner Eroberungen: Maria (Barbara Bel Geddes), Daniza (Vera Miles), Ljuba (Jeanne Moreau), Mira (Carla Gravina) und sein letzter Erfolg: Jovanka (Silvana Magnano), die frühere Freundin des Jugoslawen Velko.

In der folgenden Nacht, als Keller im Park ein Rendezvous mit Jovanka hat, wird er von Branco (Harry Guardino) und zwei anderen Partisanen überfallen und entmannt. Die fünf Mädchen werden von den Partisanen als Zeichen der Verachtung kahlgeschoren, und die Deutschen selbst weisen sie aus der Stadt. Zuerst fürchten sich die Mädchen sehr und sind völlig durcheinander. Sie entdecken, dass Mira von Keller ein Kind erwartet. Daniza versucht, Selbstmord zu begehen, aber die andern halten sie davon ab. Eine Zeitlang leben sie vom Betteln und Stehlen. Aber allmählich entwickelt sich Jovanka zu ihrer Anführerin, und sie gewinnen wieder Selbstvertraün. Nachdem die Mädchen-Zeugen eines Partisanenangriffs auf eine deutsche Kolonne werden, holen sie sich von den Toten Waffen, Stiefel und praktische Kleidung. Als zwei Kollaborateure versuchen, sie anzugreifen, werden sie von Jovanka erschossen, und die Mädchen nehmen ihnen ebenfalls die Waffen ab.

Inzwischen hat auch Velko die Stadt verlassen und eine Partisanengruppe organisiert, der auch Branco und Svenko (Alex Nicol) angehören. Als sie auf die fünf Mädchen treffen, die gerade in einem Teich baden, versucht Branco, Jovanka Gewalt anzutun, aber sie wehrt sich und entkommt. Später, als die Mädchen einen Angriff auf eine deutsche Fahrzeugkolonne versuchen, werden sie nur durch das Erscheinen von Velko und seinen Partisanen gerettet. Ljuba gelingt es trotzdem, Hauptmann Reinhardt (Richard Basehart) gefangen zunehmen.

Trotz Jovankas Einwänden hauptsächlich wegen ihrer Abneigung gegen Velko, der für den Verlust ihrer Haare verantwortlich ist, und wegen Branco, der sie zwingen wollte - schließen sich die Mädchen den Partisanen an. In deren Unterschlupf erfahren die Mädchen, dass es noch mehr Frauen in der Einheit gibt. Aber Velko teilt ihnen mit, dass eine strenge militärische Regel bei den Partisanen besteht, die persönliche Bindungen zwischen Männern und Frauen innerhalb der Gruppe verbietet. Während die Mädchen lernen, wie man Maschinengewehre bedient, Handgranaten abzieht und Sprengladungen anbringt, um Züge zu sprengen, kommen sich Branco und die scheue Daniza langsam näher, entwickelt sich eine wachsende Neigung zwischen Ljuba und Reinhardt, und auch Miras Niederkunft kommt näher.

Bei einem Besuch des obersten Kommandanten der Partisanen erfahren die fünf Mädchen, dass sie in Kürze an einer gefährlichen Aktion in ihrer früheren Heimatstadt teilnehmen sollen, und Ljuba erfährt bei dieser Gelegenheit, dass Reinhardt erschossen werden soll, wenn es dem Kommandeur nicht gelingt, einen Gefangenenaustausch zu vereinbaren.

Als Branco und Daniza eines Nachts zusammen Wache halten, gelingt es ihm, ihre Reserve zu brechen, und während sie sich umarmen, schleicht sich eine deutsche Patrouille vorbei und beschießt das schlafende Lager, wobei mehrere Partisanen getötet werden. Ein Partisanengericht verurteilt Branco und Daniza zum Tode. Unter denen, die die Exekution ausführen sollen, sind Ljuba und Jovanka, die gegen das Todesurteil gestimmt hatten. Aber unter dem harten Gesetz der Partisanen führen sie das Urteil aus.

Die gefährliche Aktion in der Heimatstadt der Mädchen steigt: Sie sollen helfen, eine Tribüne in die Luft zu sprengen, auf der hohe deutsche Offiziere und Kollaborateure sitzen, um eine Propaganda-Wochenschau und die Übertragung einer Hitler-Rede zu sehen und zu hören.

Das Attentat ist außerordentlich erfolgreich verlaufen. Oberst von Elm, der Mann, der für die Ausweisung der Mädchen verantwortlich war, ist dabei getötet worden. Aber auch die Partisanen haben schwere Verluste und ziehen sich zurück.

Mira, Ljuba und Hauptmann Reinhardt wurden während des Angriffs im Lager gelassen. Während die andern fort sind, stellen sich bei Mira die ersten Wehen ein. Der Gefangene hat jetzt eine Chance zur Flucht, aber er nutzt sie nicht. Er leistet zusammen mit Ljuba Mira bei der Geburt des Kindes Beistand. Doch später, als alles vorbei ist, flieht er. Ljuba verfolgt ihn und tötet ihn mit einer MP-Salve.

Als die Deutschen das Partisanenversteck entdecken, muss die Gruppe fluchtartig den Unterschlupf verlassen. Die Partisanen, mit Mira und ihrem Baby, haben beinahe den rettenden Pass erreicht, als die Deutschen schon fast herangekommen sind. Velko bleibt zurück, um die Verfolger mit einem leichten Maschinengewehr aufzuhalten. Jovanka besteht darauf, bei ihm zu bleiben. Gemeinsam liegen sie hinter dem Maschinengewehr, während die Deutschen langsam näherkommen ...

Illustrierte Film-Bühne, Nr. 5418

 Jovanka und die anderen 

                                                          Jovanka und die anderen, Five Branded Women, Kino, Film, Klagenfurt, Celovec, Kinoweg, Filmweg, Kinogeschichte, Brunnplatz