Kinomuseum Klagenfurt - mobile
Zurück

Kinomuseum Klagenfurt am Lendkanal

Kinomuseum Klagenfurt gemeinsam mit Stadtverkehrsmuseum & Lendcanaltramway

Die ganze Welt des Kinos

Der 28. Dezember 1895 gilt als der Beginn des Kinos in Europa. An diesem Tag führten die Gebrüder Lumière in Paris die ersten Filme vor und verlangten dafür Eintritt. Elf Monate nach der ersten Kino-Vorführung in Paris war auch Klagenfurt an der Reihe. Nachdem das Ereignis in den Tageszeitungen ausführlich angekündigt worden war, begannen am 29. November 1896 die »Demonstrationen lebendiger Photographie«, dargestellt durch den Kinematographen Marke »Edisons Ideal« im Hotel Sandwirt.

Lebende Photographien kommen ins Hotel Sandwirt Der allererste Klagenfurter Kinoabend anno 1896


Zu den Höhepunkten der frühen Zeit des Kinos in Klagenfurt gehört die Kassa von Prechtls Wanderkino aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts, die erhalten geblieben ist und im Museum gezeigt wird. An dieser Kassa wurden 1911 die Karten für den ältesten jemals in Klagenfurt gedrehten Film verkauft. Der vierminütige Film über die Kärntner Landes-Handwerker-Ausstellung zeigt auch Erzherzog Karl Franz Joseph, den späteren Kaiser Karl I. den letzten Monarchen Österreichs. Zeitungsauschnitte, Dokumente und Fotos belegen die Anfänge der Kinematographie in Kärnten.

Kassa vom Wanderkino Hermann Prechtl vor seinem Wanderkino


Die Entstehungsgeschichte aller Klagenfurter Kinos, sowie Informationen über das frühe Schulkino gehört genauso zum Angebot des Kinomuseums, wie ein Blick auf die internationalen Filmproduktionen die in Klagenfurt und Umgebung gedreht wurden.

Kino Prechtl um 1960 Das Prechtl Kino eröffnete 1908 - Foto um 1960


Mit keinem anderen Medium ist der Charme der 1970er Jahre so authentisch eingefangen worden wie mit Super-8. Dem Amateurfilm (16mm/9,5mm/8mm/Super-8) ist im Kinomuseum ein eigener Raum gewidmet, der die Geschichte des „Schmalfilms“ zurückverfolgt bis zu den Anfängen in den 1920 Jahren.

Mädchen mit Super-8-Kamera Super-8-Kamera - das Gadget der 1960/70er Jahre


Eine „Ernemann VIIIb“ – ein funktionstüchtiger Kinoprojektor im 35mm-Format aus den 1950er Jahren vervollständigt die Sammlung die auch an die vielen Kinos erinnern will, die es einst in Kärnten gab.

Kinoprojektor Ernemann Ernemann VIIIb - Spitzentechnik der 1950er Jahre


Das Klagenfurter Kinomuseum besteht seit 2007 und ist wie das Stadtverkehrsmuseum ein Teil der „Nostalgiebahnen in Kärnten“ und ist bemüht, die Geschichte des Kinos seit seinen Anfängen zu dokumentieren. Eine umfangreiche Sammlung an Fotos, Zeitungsausschnitten und Fachliteratur sind in der kleinen Bibliothek des Museums vorhanden. Jährlich wir eine Sonderschau zusammengestellt, 2018 mit dem Thema: „110 Jahre ständiges Kino in Klagenfurt“

Sonderschau 2018

Das Kinomuseum am Lendkanal - in der Wilsonstraße 37 - ist bis 26. August 2018 jeweils am Samstag & Sonntag von 10-18 Uhr geöffnet. Weitere Öffnungszeiten bei Schönwetter möglich.

 

Zurück